Glossar Benutzerleitfaden


Dieses Glossar beschreibt wichtige Begriffe, Funktionen und Arbeitsabläufe  für die Weboberfläche des CEUS-Systems.

Sie können das Glossar über das Suchfeld und das Stichwortalphabet durchsuchen.

@ | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Alle

D

Design-Modus

Durch einen Klick auf Erstellen in der Menüleiste Ihres Projektes kann ein Neuer Bericht im Design Modus (Leerer Bericht) geöffnet werden. Alternativ wäre es auch möglich, dass Sie im System ihrer Organisation zuerst auf die in der ersten Abbildung gezeigte Seite gelangen. Mit einem weiteren Links-Klick auf Leerer Bericht (oder Blank Report) gelangen Sie in den Design-Modus. 

In beiden Fällen wird ein neues Fenster (siehe untere Abbildung) geöffnet, in dem im linken Bereich der Seite eine Auswahl von verschiedenen Objekten (z. B. Attribute und Metriken) vorhanden ist. Mittels der Suchfunktion kann der Datenbestand auch vollständig durchsucht werden (leeres Eingabefeld, linke Leiste). Im rechten Bereich findet sich das leere Gerüst einer Schablone, auf das Berichtsobjekte platziert werden können. Oberhalb der Schablone befinden sich zwei weitere Felder. In das PAGE-BY-Feld können Page-by-Objekte platziert werden. Im darüber liegenden Feld können unterschiedliche Berichtsfilter definiert werden.


Haben Sie einen bestehenden Bericht geöffnet, so können Sie über das Symbolin der Symbolleiste oder über das Menü „Berichtsstartseite >> Design“ in den Design-Modus gelangen.

Diagramm-Darstellung eines Berichts

Die Berichtsergebnisse können auch in Form eines Diagramms angezeigt werden. Die Darstellungsformen Tabelle und Diagramm können auch miteinander kombiniert werden.



Dies ist besonders hilfreich, wenn die Darstellung eines Diagramms durch Änderungen im Bericht erreicht werden sollen





Über die drei Schaltflächen  können Sie hierbei zwischen den verschiedenen Ansichten wechseln.
 


In den Diagrammmodus gelangen Sie ebenfalls über das Menü Startseite >> Bericht als Diagramm anzeigen. In der unteren Abbildung ist der vorherige Bericht in Diagrammform dargestellt.





Drag&Drop

Ziehen eines Objektes mit gedrückter linker Maustaste an die gewünschte Stelle.


Drillen

Die Drill-Funktion  bietet Ihnen die Möglichkeit ausgewählte Daten von Attributen auch zu einer anderen Hierarchie-Ebene in Beziehung zu setzen. Die Drill-Funktion kann aus diesem Grund auch nicht allen Nutzern zur Verfügung stehen. Es werden in diesem Zusammenhang drei Drill-Varianten unterschieden:

  • Drill-Down: Verfeinerung der Darstellung der bisherigen Berichtsobjekte durch einen Sprung auf die nächst niedrigerer Auswertungsebene innerhalb einer Hierarchie
  • Roll-Up: Aggregation eines Berichts auf die nächst höherer Ebene innerhalb der hierarchischen Beziehung der Attribute.
  • Drill-Anywhere: Detaillierung des Berichtsergebnisses durch ein Attribut einer anderen Hierarchie.

Eine Drilloperation verläuft in der Regel in zwei Schritten. Als erstes wählen Sie ein
Attribut aus, auf das eine Drillfunktion angewendet werden soll. Als zweites müssen Sie ein Attribut auswählen zu dem Sie drillen wollen. Sie können die Drill-Funktionen über Daten >> Drill-Funktion oder das Symbol  einblenden. Soll von dem Attribut Hochschulzugangsberechtigung Land ausgehend, die Darstellung der Werte verfeinert bzw. aggregiert werden, so ist ein Drill-Down bzw. Roll-Up entlang einer vom System vorgegebenen Hierarchie vorzunehmen. Die Attribute, die festgelegte Beziehungen innerhalb einer Hierarchie aufweisen, werden im Drop-Down-Menü angezeigt, woraus ein Objekt ausgewählt werden kann (siehe erste Abbildung). Durch einen Klick auf die Schaltfläche Übernehmen wird der Drill ausgeführt.

Eine weitere Möglichkeit zum Aufruf der Drill-Funktion besteht darin, mit der rechten Maustaste auf die Kopfzeile des Attributes, von dem aus gedrillt werden soll, zu klicken. In dem sich öffnenden Kontextmenü wählen Sie den Menüpunkt Drill-Funktion (vgl. zweite Abbildung). Es wird Ihnen dann eine Liste der möglichen Attribute präsentiert. Ob es sich bei der Auswahl eines Attributes um einen Drill-Down oder Roll-Up handelt, wird mit den Pfeil-Symbolen neben den einzelnen Attributen verdeutlicht.

Sie können nicht nur ein Attribut als Ausgangsbasis für einen Drill benutzen. Es ist auch möglich direkt von einem Attribut-Element in einem Bericht zu drillen. Klicken Sie hierfür mit der rechten Maustaste direkt auf ein oder mehrere  Attribut-Element(e) (z. B. Deutschland). Danach erscheint zum Drill der Dialog aus der zweiten Abbildung. 
In der ersten und zweiten Abbildung sehen Sie jeweils noch den Menüpunkt Weitere Optionen…, diesen können Sie nutzen um einen Drill-Anywhere durchzuführen. Wie bereits beschrieben wurden Ihnen beim Drill-Down und Roll-Up nur Attribute angezeigt, die zur selben Hierarchie gehören. Diese Einschränkung existiert nun nicht mehr. Sie können ein beliebiges, Ihnen angebotenes Attribut wählen. Dazu wählen Sie eine Hierarchie aus der in der dritten Abbildung dargestellten Auswahlbox aus. Danach werden Ihnen alle Attribute der gewählten Hierarchie angezeigt. Mit der Schaltfläche Übernehmen wird der Drill durchgeführt. 





Drucken eines Berichts

Eine Option der Ausgabe ist die Druckfunktion. Sie können die Druckfunktion über das Menü und folgenden Pfad aufrufen Berichtsstartseite >> Drucken… oder Sie klicken auf die Schaltfläche . Daraufhin öffnet sich ein neues Fenster, in dem Sie verschiedene Druckeinstellungen treffen können. 
Für den Export in ein PDF-Dokument können Sie die folgende Schaltfläche  nutzen. Es öffnet sich ebenfalls ein neues Fenster, in dem Sie verschiedene Exporteinstellungen treffen können (siehe Abbildung).



Es hat sich in der Praxis bewährt, ein Berichtsergebnis nicht direkt von der Webseite aus zu drucken, da Sie so nur sehr geringen Einfluss auf das Druckergebnis haben. Ein besserer Weg ist das Exportieren des Berichts in ein Tabellenkalkulationsprogramm, in dem Sie weitere Modifikationen vornehmen können. Anschließend kann das angepasste Berichtsergebnis in diesem Programm gedruckt werden.